Tipps der Polizei zum Schutz des Kindes auf dem Schulweg

  Trainieren Sie mit Ihrem Kind das Verhalten auf dem Schulweg. Überlassen Sie Ihrem Kind auch die Führung.
  Kalkulieren Sie erheblich mehr Wegzeit ein. Kinder gehen langsamer und neigen zum Trödeln.
  Erklären Sie die Bedeutung des Bordsteins als Stoppstein.
  Benutzen Sie den sichersten Weg zur Schule, auch wenn es nicht der kürzeste ist.
  Kontrollieren Sie Ihr Kind später unbeobachtet und sprechen Sie ruhig über falsches Verhalten.
  Loben Sie Ihr Kind - das motiviert und verstärkt richtiges Verhalten.
  Übertragen Sie die Alltagshetze nicht auf Ihr Kind. Kalkulieren Sie morgens einen Zeitpuffer ein.
  Packen Sie den Schulranzen und Turnbeutel schon am Vorabend - am besten zusammen mit Ihrem Kind.
  Ziehen Sie Ihrem Kind im Auto immer den Schulranzen aus.
  Parken Sie nur an erlaubten Stellen vor der Schule  und lassen Sie Ihr Kind immer nur zur Gehwegseite aus- und einsteigen.
     
     
    Wussten Sie schon ... ?
  ... dass das Sichtfeld der Kinder um etwa ein Drittel geringer ist als bei einem Erwachsenen?
  ... dass Kinder frühestens mit acht Jahren anfangen, Gefahren im Straßenverkehr zu erkennen?
     ... dass I-Dötzchen fahrende Autos von stehenden kaum unterscheiden können?
     
     weitere Info:
     ADAC - Schulwegratgeber
     

 

Wilhelm Busch Gemeinschaftsgrundschule

Kölner Str. 35
50181 Bedburg
Tel.: 022 72 36 81
Fax: 022 72 90 15 23
E-Mail: wbs-bedburg@t-online.de